Die besten Tipps für eine vegane Hochzeit

© Valery Petrushkov / Fotolia

Ihr seid Veganer und möchtet eure Hochzeit so vegan wie möglich gestalten? Dann haben wir hier ein paar gute Tipps für euch! Aber zu allererst mal: Entspann euch! Hochzeitsplanungen sind ohnehin schon sehr arbeitsaufwendig und selten ganz easy – von daher seid nicht enttäuscht, wenn ihr es nicht schafft, eure Hochzeit bis ins kleinste Detail vegan zu planen.

Konzentriert euch zuerst auf ein paar Schwerpunkte, die euch besonders wichtig sind. Wenn ihr dann noch Zeit und Muße hast, könnt ihr immer noch mehr optimieren.

So wird eure Hochzeit vegan:

Seid euch mit eurem Partner über die vegane Hochzeit einig

Wenn euer Zukünftiger oder eure Zukünftige gar nicht selber vegan lebt, werdet ihr es schwer haben, eine komplett vegane Hochzeit durchzusetzen. Dann ist es besser, einfach beim Menü für eine leckere vegane Alternative und für ein veganes Outfit und Styling zu sorgen.

Wenn ihr beide Veganer seid – genial! Dann könnt ihr gemeinsam versuchen, eure Hochzeit so vegan wie möglich zu gestalten.

Die Einladung zur veganen Hochzeit

Vermutlich lebt nicht jeder aus eurem Freundes- oder Bekanntenkreis vegan. Dann ist es wichtig schon in der Einladung oder auf den Save-the-Date-Karten darauf hinzuweisen, dass es sich eine vegane Hochzeit handeln wird.

So können sich alle Nicht-Veganer schon darauf einstellen und ihr überrascht sie nicht erst am Tag der Hochzeit mit den veganen Tatsachen. Schließlich ist es euer Tag und den wollt ihr euch bestimmt nicht durch die schlechte Laune einiger Gäste vermiesen lassen.

Das vegane Hochzeitskleid & der vegane Anzug

Hochzeitskleider werden besonders häufig aus Seide hergestellt – also ein No-Go für vegane Bräute. Es gibt allerdings auch vegane Brautkleider, die zum Beispiel aus Polyester und / oder Chiffon hergestellt werden. Aber informiert euch trotzdem immer genau: Denn manchmal ist auch Chiffon nicht rein vegan.

Das vegane Make-up und Haar-Styling

Heutzutage gibt es eine tolle Auswahl an veganen Kosmetikprodukten. Entweder ihr habt im Bekanntenkreis sowieso jemanden, der sich als Make-up und Haar-Artist auf vegane Produkte spezialisiert hat. Oder ihr findet eine Stylistin eures Vertrauens, der ihr einfach eure sowieso schon veganen Styling-Produkte zur Verfügung stellt.

Die vegane Location

In großen Städten habt ihr es mit der Suche nach einer veganen Location natürlich einfacher. Vielleicht fragst ihr euch auch gerade, was mit veganer Location überhaupt gemeint ist: Im Idealfall, ist das eine Location, die sich ebenfalls dem veganen Lifestyle verpflichtet hat und zum Beispiel als Dekoration keine Seiden-Hussen für die Stühle oder Seidenbänder für die Gestecke anbietet.

Die vegane Hochzeitstorte

Eines der wichtigsten Highlights bei der Hochzeit ist natürlich die Hochzeitstorte! Selbst wenn ihr es nicht schafft, viele Bereiche eurer Hochzeit vegan zu gestalten – mit einer veganen Hochzeitstorte setzt ihr ein tolles Statement. Und überzeugt bestimmt nicht wenige davon, dass vegan zu leben auch ganz schön lecker sein kann.

Das vegane Menü

Der zweite Step nach der Hochzeitstorte ist natürlich, ein komplettes veganes Menü oder Buffet anzubieten. Dabei solltet ihr, wie schon weiter oben erwähnt, ganz gewissenhaft abwägen, ob das vegane Menü nur eine Alternative oder das einzig erhältliche Essen ist.

Wenn ihr jetzt noch mehr Zeit für die Hochzeitsplanung hast, könnt ihr euch noch coole vegane Giveaways überlegen. Und euch darüber Gedanken machen, ob ihr als Tischdekoration lieber Blumen in Töpfen verwendet, damit die Pflanzen anschließend noch weiterleben können.

Wir wünschen euch superviele schöne Ideen und weiterhin gute Nerven bei der Hochzeitsplanung!