Die besten Tipps für eine vegane Hochzeit

© Valery Petrushkov / Fotolia

Checkliste: Vegane Hochzeit

Du planst eine vegane Hochzeit? Diese Checkliste hilft dir dabei, euren besonderen Tag so vegan und nachhaltig wie möglich zu gestalten. Dank unserer Tipps bringt ihr euer persönliches Fest der Liebe in Einklang mit eurer Liebe zu Natur und Umwelt. 

Das vegane Hochzeitskleid

Bei Brautkleidern ist es nicht unbedingt schwierig im konventionellen Brautmodenladen eine Version aus Polyester ohne Wolle oder Seide zu finden. Vielleicht möchtest du aber lieber explizit vegane Brautmode kaufen. Vegane Brautkleider können zum Beispiel aus Bio-Baumwolle hergestellt sein, wie dieses schlichte Modell. Eine tolle Auswahl veganer Brautkleider findest du auch bei dem öko-fairen Label Elementar. Auch ein Blick in einen Secondhand Laden in deiner Nähe kann sich lohnen. Das spart nicht nur Ressourcen, sondern auch Geld, was du in richtig leckeres Essen investieren kannst. 

Das vegane Outfit für den Bräutigam

Anzüge und Hemden bestehen in der Regel aus Baumwolle, Polyester, Viskose und Elasthan – sind also in Bezug auf tierische Stoffe eher unbedenklich. Du solltest allerdings darauf achten, dass keine Knöpfe aus Horn verarbeitet wurden. Für Fliegen und Krawatten wird häufig Seide verwendet. Hier kannst du zum Beispiel auf eine Variante aus Polyester zurückgreifen. Ein Hingucker kann auch dein lederfreier, veganer Gürtel sein: nachhaltig-fair aus Eukalyptusfaser oder fair und recycelt aus Kork und Altpapier?


Foto: Wallace Araujo // Pexels

Vegane Schuhe für die Hochzeit

Ballerinas, Pumps oder Sandaletten: Die Auswahl an veganen Schuhen, die als Brautschuh in Frage kommen ist gar nicht mal klein. Uns gefallen diese Slingback-Schuhe von Nae. Schicke vegane Herrenschuhe gibt es zum Beispiel von Will’s Vegan oder Nae.

Das vegane Make-up und Haar-Styling

Wenn du nicht gerade vegane Make-up-Artists in der Nähe oder im Bekanntenkreis hast, dann suche einfach das Gespräch mit deinem Beauty- und Friseursalon. In der Regel wird dein Dienstleister bei der Wahl der Styling-Produkte auf deine Wünsche eingehen. 


Foto: Rodolfo Quirós // Pexels

Die vegane Hochzeitstorte

Die Hochzeitstorte ist für viele Brautpaare eines der Highlights des Tages. Die vegane Hochzeitstorte ist eine tolle Chance auch Skeptiker zu überzeugen, dass vegan naschen ganz schön lecker sein kann. Von Sahnetorten über Biscuit-Boden bis zu Fondant-Motivtorte – es gibt fast nichts, was es nicht auch in vegan gibt. Wenn du keine vegane Konditorei in der Nähe hast, dann frag doch mal in der nächstgelegenen Bio-Bäckerei nach. Dort sind die Konditorinnen und Konditoren meist fit, wenn es um Sonderwünsche geht.


Foto: fu zhichao // Pexels

Fleischfreies Hochzeitsessen?

Klar, in vielen Köpfen ist drin, dass es insbesondere zu Feierlichkeiten nicht fleischfrei geht. Wir können uns den empörten Großonkel bildlich vorstellen, der es eine “Unverschämtheit” findet, wenn es bei einem Hochzeitsbuffet kein Fleisch gibt, genauso wie das entsetzte Gesicht der Schwiegermutter. Aber mal ernsthaft: deswegen Fleisch anbieten, obwohl es allen deinen Überzeugungen widerspricht? Es ist wirklich nicht zu viel verlangt, dass eure Gäste für die Dauer der Feier vegan essen! Das Hochzeitsbuffet ist außerdem, genau wie die Torte, eine ganz tolle Möglichkeit, euren nicht veganen Gästen zu zeigen, wie lecker und vielfältig veganes Essen sein kann. Diese Gelegenheit solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

Das vegane Menü oder Buffet

Damit das vegane Menü auch die Fleischfans überzeugt, muss das Essen natürlich richtig gut sein. Im besten Fall bestellt ihr bei einem veganen Caterer oder ihr feiert sogar in einer veganen Location. Falls ihr dazu nicht die Möglichkeit habt, sprecht euch mit dem Cateringunternehmen gut ab und vereinbart ein Probeessen. Wirklich gute Köche haben auf jeden Fall eine Idee davon, wie man rein pflanzlich schmackhafte Gerichte zaubern kann, auch wenn sie es nicht täglich machen. Denkt auch an die veganen Getränke.


Foto: Jeremy Wong // Pexels

Dekoration

Die perfekte Dekoration ist für die einen sehr minimalistisch, für andere gehören Servietten, Blumendeko, Kerzen, Namensschilder, Menükarten, Wimpel und Herzkonfetti einfach dazu. Gerade bei DoItYourself-Dekoration ist es easy, auf vegane Materialien zu achten und Upcycling-Ideen umzusetzen. Vom kompostierbaren DIY Konfetti bis zur waschbaren Serviette: Auf Blogs könnt ihr euch inspirieren lassen und die vegane und umweltfreundliche Variante eurer Lieblingsdeko finden.

Entspannt bleiben

Hochzeitsplanungen können ganz schön arbeitsaufwendig und stressig sein – gerade wenn man in einer nicht veganen Welt eine vegane Hochzeit planen möchte. Von daher: Lasst euch nicht stressen, sondern konzentriert euch bei der Planung auf die Punkte, die euch am wichtigsten sind und vor allem darauf, was wirklich zählt: die Liebe.