Vegan Kochen: die wichtigsten Küchenutensilien

Viele Menschen entdecken ihre Liebe zum Kochen spätestens dann, wenn sie vegan werden. Denn auch wenn die Auswahl an veganen Fertiggerichten und Convenience-Produkten inzwischen grundsätzlich beachtlich ist: diese Produkte sind nicht überall verfügbar und häufig auch nicht ganz günstig. Nichts spricht dagegen, vegane Convenience-Produkte in Maßen zu genießen. Der Großteil deiner veganen Ernährung sollte jedoch idealerweise aus vollwertigen und frischen Zutaten bestehen. Sobald du deine Küche mit den wichtigsten Utensilien ausgestattet und deine Küchenabläufe optimiert hast, wird dir das Kochen sicher richtig Spaß machen. 

Hochwertige Messer

Messer gehören natürlich zu den absoluten Basics in der Küche, sind aber von größter Bedeutung. Mit einem guten Messer* kannst du Gemüse auch fein zerkleinern. Es spart Zeit, reduziert die Verletzungsgefahr und erhöht die Freude am schnibbeln. Hochwertige Messer sind teuer, aber wirklich unverzichtbar. Zwei bis drei Gemüsemesser* in verschiedenen Größen reichen locker aus. Messer müssen natürlich nicht aus dem teuersten Preissegment sein, aber du solltest auf jeden Fall bei der Anschaffung Wert auf Qualität legen.


Foto: Karolina Grabowska // Pexels

Hochleistungsmixer oder Pürierstab

Kaum ein veganes Kochbuch kommt ohne Rezepte aus, in denen ein Hochleistungsmixer verwendet wird. In vielen Fällen kann man stattdessen auf einen Pürierstab* zurückgreifen. Vegane Mayo, Hummus oder Shakes sind für einen guten Pürierstab kein Problem. Nüsse, Datteln und Co. lassen sich mit dem Pürierstab gut verarbeiten, wenn man sie vorher einweicht. Die Anschaffung eines Hochleistungsmixers lohnt sich vor allem dann, wenn du zum Beispiel Pflanzenmilch und Nussmuse selber herstellen sowie gefrorene Zutaten in Desserts oder zu Smoothies verarbeiten möchtest. Du kannst damit auch Leinsamen schroten und Gemüse zerkleinern. Ein hochwertiger Hochleistungsmixer ist ein Alleskönner, der viele einzelne Küchengeräte ersetzen kann. Der hohe Anschaffungspreis für ein hochwertiges Gerät rentiert sich also, wenn du ihn regelmäßig und in vielen Funktionen nutzt. Du kannst dir außerdem die Anschaffung von Pürierstab, Multizerkleinerer, Pflanzenmilchbereiter, Getreidemühle und Co. sparen.

Reiben und zerkleinern

Eine gute Gemüsereibe zählt ebenfalls zu den Must-haves. Sie zerkleinert schnell und gleichmäßig. Eine klassische Vierkantreibe* kannst du für Gemüse, Zitrusschalenabrieb und als Gewürzreibe nutzen. Mit einem Julienneschneider* sieht nicht nur die Rohkostbeilage schön aus, die gleichmäßige Größe sorgt auch für eine einheitliche Garzeit. Auch ein Spiralschneider* ist eine schöne Sache, wenn du deine Speisen gerne dekorativ anrichtest oder einfach ab sofort regelmäßig Rohkostspaghetti essen möchtest.


Foto: Ella Olsson // Pexels

Lunchbox

Vielleicht lebst du in einer Gegend, wo vegane Alternativen rar sind oder du kommst in deinem Job nicht easy an veganes Mittagessen. Vielleicht wirst du durch die vegane Ernährung auch einfach zum Feinschmecker oder Clean Eater. Spätestens dann verlässt du ohne veganen Snacks to go nicht mehr das Haus und beschäftigst dich mit Mealprep. Eine Lunchbox-Kollektion ist also für den veganen Alltag unverzichtbar. Wir empfehlen die Varianten aus Glas oder Edelstahl. Low Budget-Tipp: Auch alte Schraubgläser zum Beispiel von sauren Gurken eignen sich prima.

Kunststoff oder Holz?

Vom Schneidebrett bis zum Messergriff – bei vielen Küchenutensilien stellt sich die Frage nach dem richtigen Material. Wir finden: eine möglichst plastikfreie Küche ist optisch schöner und umweltfeundlicher. Bei einem Großteil des Küchenzubehörs kannst du auf Alternativen wie Holz, Edelstahl, Keramik und Glas zurückgreifen. 

Küchenzubehör auf der VeggieWorld entdecken

Auf der VeggieWorld findest du Küchenzubehör vom Hochleistungsmixer bis Zero-Waste-Lösungen. Du kannst du dich vor dem Kauf ausführlich vom Hersteller beraten lassen. Viele Aussteller bieten ihre Produkte auf der VeggieWorld zum Messesonderpreis an. In der Ausstellerliste zum Standort kannst du vorab schauen, welche Aussteller vor Ort sein werden und nach Non-Food filtern. Finde die VeggieWorld in deiner Nähe.