Rezept: Eiszapfen mit Radieschengrün-Pesto

© Claudia Hirschberger, Arne Schmidt, Die grüne Stadtküche, Knesebeck Verlag 2017

Radieschen können nicht nur rund und rot sein, sondern auch weiß und spitz zulaufend – so wie bei dieser hübschen alten Sorte, die wie kleine Rettiche anmutet.

Leckeres aus Radieschengrün

Habt ihr euch auch schon einmal gefragt, ob Radieschengrün essbar ist oder sich daraus sogar noch etwas Leckeres zaubern lässt? Dass das knackige Grün mit etwas Dattel und frisch gerösteten Kernen zu einem köstlichen, würzigen Pesto wird, konnten die Besucher der VeggieWorld Hamburg probieren. Für alle, die die Buchvorstellung und Verkostung mit Claudia Hirschberger verpasst haben, gibt es hier das Rezept aus Die grüne Stadtküche – Sehen, sammeln, gemeinsam essen. Die Zutaten reichen für vier Personen als „Gruß aus der Küche“.

© Claudia Hirschberger, Arne Schmidt, Die grüne Stadtküche, Knesebeck Verlag 2017

Drucken

Eiszapfen mit Radieschengrün-Pesto

Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 20 Eiszapfen mit Grün, alternativ eine andere Sorte Radieschen
  • 1 getrocknete Dattel, entsteint und grob gehackt
  • 15 g frisch geröstete Sonnenblumenkerne
  • 15 g frisch geröstete Kürbiskerne
  • 25 ml Sonnenblumenöl
  • 25 ml Kürbiskernöl
  • etwas Meersalz
  • etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Anleitungen

  1. Das Grün von den Eiszapfen abschneiden, dabei einige kleine Blätter stehen lassen und den Rest beiseitelegen. Die Wurzeln waschen und mit einer Bürste gründlich reinigen, auch an den Blätteransätzen.

  2. Für das Pesto das Radieschengrün und gegebenenfalls den Bärlauch verlesen, abbrausen und abtropfen lassen. Gemeinsam mit den restlichen Zutaten in einen hohen Mixbecher geben und alles mit dem Stabmixer nicht zu fein pürieren. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Noch mehr tolle Rezepte, Zutatenwissen, street food, urban nature sowie schöne Geschichten und Bilder davon findet ihr auf dem Blog Food with a view von Claudia Hirschberger und Arne Schmidt. Viel Spaß beim Stöbern!