Gesund abnehmen mit veganer Ernährung

© Hetizia / Fotolia

Hallo 2018, wir freuen uns auf dich! Und haben klassischerweise ein paar gute Vorsätze mitgebracht: jedem neuen Tag entgegenlachen, Menschen in unserem Umfeld mehr zu ermutigen und gesünder zu leben. Und damit auch den veganen Lebensstil zu nutzen, um nachhaltig abzunehmen.

Das Jahr ist jetzt schon ein paar Tage alt, aber die meisten von uns haben es sich bestimmt über die Feiertage sehr gut gehen lassen, denn seien wir mal ehrlich: Vegane Weihnachtsplätzchen und Co. sind zwar oft relativ gesund, aber doch auch gerne mal ganz schöne Kalorienbomben.

Warum ihr mit veganem Essen leichter abnehmt

Generell gilt: Veganes Essen ist schon an sich eher gesund. Eine Forschergruppe der University of South Carolina, fand nun letztes Jahr in einer wissenschaftlichen Studie zum Thema Abnehmen heraus, dass Veganer um einiges leichter abnehmen als Fleischesser – und sogar leichter als Vegetarier. Denn die Verdauung rein pflanzlicher Produkte benötigt weniger Energie als die tierischer Herkunft.

Die Studie untersuchte einen Zeitraum von einem halben Jahr. In dieser Zeit verloren die Veganer im Schnitt 7,5 Kilo und alle anderen Vergleichsgruppen nur etwa 3 Kilo.

© Hetizia / Fotolia

Hier kommen ein paar Tipps, die uns zusätzlich zur veganen Ernährung unterstützen, unserem Vorsatz von gesunder pflanzlicher Ernährung treu zu bleiben:

Veganes Essen frisch zubereiten

Verzichtet auf Fertigprodukte, denn sie enthalten oft viele unnötige Kalorien, dass gilt auch für Soßen und Salat-Dressings. Wenn ihr eurer Essen frisch zubereitet, verzichtet ihr auf unnötige Zusatzstoffe und könnt genau steuern, welche Zutaten darin sein sollen. Wenn ihr wenig Zeit habt, kocht eurer pflanzenbasiertes Essen einfach vor und portioniert es.

Übrigens: Für etwas mehr Völlegefühl im Magen sorgt ihr zum Beispiel mit Chiasamen, die im Magen aufquellen oder den Shirataki-Nudeln, die weniger als 10 Kalorien a 100 Gramm haben, von denen ihr also ganz einfach größere Mengen essen könnt. Leider sind sie nicht ganz so günstig wie klassische vegane Nudeln.

Verzichtet auf Kohlenhydrate und Industriezucker

Pommes, Nudeln und Co. sollten wir erst mal von unserem Essenplan streichen. Ein noch größerer Schlüssel zum Abnehm-Erfolg ist es, auf Industriezucker zu verzichten. Wie gut, dass es so viele vegane Alternativen gibt: Ahornsirup, Reis- oder Dattelsirup, und, und, und. Natürlich solltet ihr auch das Ersatz-Süßmittel nur punktuell einsetzen, wenn ihr abnehmen wollt.

Achtet auf gesunde, vegane Snacks

Kauft erst gar keine kalorienreichen Müsliriegel und Co. – habt ihr diese Sachen erst mal Zuhause, fällt es euch schwer die Finger davon zu lassen. Haltet euch eine Zeit am Tag frei, in der ihr Gemüse und Obst klein schnippelt. Überkommt euch dann irgendwann der Heißhunger holt ihr eure gesunden, veganen Snacks aus dem Kühlschrank und könnt gleich lossnacken.

Viel Erfolg und gutes Gelingen bei diesem und allen euren weiteren Jahres-Vorsätzen!