Gibt es vegane Biergärten?

© Kzenon / Fotolia

Sommerzeit ist Biergarten-Zeit – die meisten von uns verbinden damit erst mal traditionelle Gerichte wie Hendl und Schnitzel, die ganz und gar nicht vegan sind. Doch inzwischen gibt es ein paar vegane Biergärten, die inmitten der klassischen Biergarten-Kultur ein pflanzenbasiertes Statement setzen.

Der erste vegane Biergarten in Deutschland

2015 schon hat der erste vegane Biergarten Deutschlands in Berlin geöffnet. Natürlich war es in Berlin, denn in der veganen Hauptstadt sind bereits eine Vielzahl an Restaurants auf pflanzenbasiertes Essen spezialisiert. Im Biergarten „Wilder Hase im Nirgendwo“ auf dem Wriezener Bahnhofs-Gelände wird zur Brezel nicht Obazda, sondern Humus und statt Würstchen oder Hendl gegrilltes Gemüse serviert. Anders als man vermuten könnte, steht hier also ursprüngliches, rein pflanzliches Essen und nicht etwa Tofu-Würstchen auf der Speisekarte. Was aber natürlich auch hier nicht fehlen darf: genau, das Bier! Außergewöhnliche Cocktails und leckere vegane Desserts runden die Speisekarte ab.

Vegetarisch-veganer Biergarten in Süddeutschland

Und was ist mit Süddeutschland, allen voran Bayern – wo die Biergartenkultur nicht aus dem Alltag wegzudenken ist? In Nürnberg in Nordbayern gibt es die „Gräfenberg-Zone“ – einen vegetarisch-veganen Biergarten. Im Gegensatz zu den fränkischen Spezialitäten Schäufele, Nürnberger, Schweinebraten und Schnitzel-Variationen stehen hier neben aktuellen Tagesgerichten Anti-Pasti, Salate, Tortilla-Chips, Curry und Co. auf der Speisekarte.

Und das vegane Bier? Ist sogar die selbst gebraute Hausmarke von Jochen und Cora Gundelfinger, den Inhabern des Restaurants. Und auch hier gibt es vegane, selbst gebackene Kuchen und andere köstliche Desserts auf Pflanzenbasis. Übrigens werden etwa 90 Prozent aller Zutaten regional eingekauft.

Was, wenn es keinen veganen Biergarten in der Nähe gibt?

Es gibt eine gute Nachricht, für den Fall, dass ihr keinen veganen Biergarten in eurem Ort oder in eurer Stadt hast: Es gibt eine traditionelle Biergarten-Regel, an die sich eigentlich jeder Biergarten hält, wenn er für ernst genommen werden will.

Und die besagt Folgendes: Jeder darf seine „Brotzeit“ (sein Essen) selber mitbringen – nur die Getränke müssen vor Ort gekauft werden!

Ihr könnt also getrost alle veganen Köstlichkeiten selbst zubereiten oder woanders kaufen und einfach mitbringen – und niemand wird euch komisch anschauen, geschweige denn sich beschweren. Noch mehr Spaß macht es, wenn ihr euch mit anderen Veganern im Biergarten verabredest und ihr jeweils eurer Lieblingsessen miteinander teilt.