Nutrition Hub: Die neue Ernährungsexperten-Community

© Nutrition Hub

Nutrition Hub sieht sich als das digitale Zuhause für qualifizierte Ernährungsexperten. Das Projekt informiert, vernetzt und vermittelt Ernährungsexperten. Der inhaltliche Fokus liegt dabei stark auf Innovationen sowie nachhaltigen und veganen Entwicklungen im Lebensmittel-und Ernährungsbereich.

Lia, eine der beiden Gründerinnen, hat uns im Interview mehr über das spannende Projekt verraten.

VeggieWorld-Interview mit Nutrition Hub

© Nutrition Hub

1. Stell dich doch mal vor!

Hi, ich bin Lia, eine passionierte Ernährungswissenschaftlerin und Unternehmerin. Die letzten zwei Jahre habe ich das Start-up NOUR aufgebaut, das sich auf funktionelle vegane Kräuter-Shots spezialisiert hat.

Nebenher habe ich, gemeinsam mit Simone, einer ebenso visions- und missionsgetriebenen Ökotrophologin, die Experten Community NUTRITION HUB gestartet.

2. Was ist NUTRITION HUB?

NUTRITION HUB ist die größte Community und Marktplatz für Lebensmittel- und Ernährungsexperten in Deutschland. Unser Ziel ist es, Ernährungsexpertise für Unternehmen, Organisationen und Konsumenten leichter zugänglich zu machen.

​Warum ist das wichtig? Der Konsument der Zukunft möchte Produkte, die gesund, nachhaltig und personalisiert sind. Ernährung wird mehr zur Medizin und da spielen Lebensmittel- und Ernährungsexperten eine Schlüsselrolle, weil sie für Unternehmen und für Konsumenten eine vertrauensvolle Quelle sind.

Mit NUTRITION HUB stellen wir sicher, dass bei wichtigen Ernährungsfragen die richtigen Leute zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen treffen.

3. Welche Services bietet ihr an?

Erstens arbeiten wir mit Unternehmen, Organisationen und Investoren, die wir in Zukunftsfragen der Ernährung beraten. Unsere Erfahrung zeigt, dass im B2B-Bereich die Nachfrage nach ausgebildeten Experten hoch ist. Unternehmen suchen Ernährungs- und Lebensmittelexperten, denen sie vertrauen können und die bei Kunden und anderen Partnern glaubwürdig über Ernährung sprechen können.

Daher kann sich jeder Ernährungsexperte – mit der entsprechenden Ausbildung – bei uns melden. Wir prüfen den Abschluss und die Expertise und dann geben wir das Profil weiter. Gesucht werden Experten zu allen möglichen Themen von HACCP-Experte über Influencer auf Instagram hin zu Food-Start-up-Operations-Experten.

Zweitens bieten wir Karriereberatung speziell für Lebensmittel- und Ernährungsexperten an. Wir geben Feedback zu Lebensläufen und coachen Ernährungsexperten in Bezug auf ihre persönliche Karriereplanung. Diese Dienstleistungen können über unsere Webseite gebucht werden.

4. Wie kam euch die Idee zu NUTRITION HUB?

Simone und ich haben uns am Anfang eigentlich gar nicht so viel gedacht, wir haben einfach „nur“ Jobanzeigen gesammelt und wollten diese zur Inspiration anderen aus unserem Fach zugänglich machen.

Dann haben wir auf der Konferenz der deutschen Gesellschaft für Ernährung in 2011 einen Vortrag unter dem Titel „Ernährungswissenschaft macht Karriere“ gehalten und hatten über 200 Leute im Hörsaal. Es war eine der bestbesuchtesten Veranstaltung auf der ganzen Konferenz.

Das Feedback danach hat uns motiviert weiterzumachen. So haben wir die Community sukzessive ausgebaut. Heute erreichen wir 6000 Ernährungsexperten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

5. Möchtet ihr mit NUTRITION HUB auch eine pflanzenbasierte Ernährungsweise voranbringen? Wenn ja, wie?

Uns geht es darum, die Ernährungsweise anderen näher zu bringen, die gesund für den Menschen und für den Planeten ist.

Dass eine pflanzenbasierte bzw. pflanzenüberschüssige Ernährung hier der richtige Weg ist, wird seit vielen Jahren von uns Ernährungsexperten propagiert. Die Kampagne “5 am Tag” war eine der Maßnahmen, die aus der Datenlage um einen hohen Obst- und Gemüseverzehr, entstanden ist. Die kürzlich veröffentlichte EAT-Lancet-Studie hat das nochmals bekräftigt.

6. Welche Themen aus dem Bereich Ernährung sind euch außerdem persönlich besonders wichtig?

In den Medien kursieren leider viele konträre Empfehlungen und viel gefährliches Halbwissen: Da postet der eine Kokosfett sei besonders heilsam, der andere schreibt, man dürfe nach 18 Uhr auf gar keinen Fall noch Kohlenhydrate essen.

Die Organisation Health Feedback hat festgestellt, dass nur 25 % der meist geteilten Beiträge in den sozialen Medien zum Thema Ernährung eine wissenschaftliche Basis haben. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass 75 % der Informationen „Fake News“ sind oder rein auf persönlichen Erfahrungen basieren, aber nicht durch valide Daten gestützt werden.

Wir möchten dieses Verhältnis von 25 % zu 75 % umkehren. Wir möchten, dass Verbraucher und Unternehmen ihre Informationen von der verlässlichen Quelle der Ernährungsexperten beziehen. Wenn wir es schaffen, mehr Evidenz in die öffentliche Ernährungsdebatte zu bringen, können wir dafür sorgen, dass wir dem Ziel einer gut und nachhaltig ernährten Welt einen deutlichen Schritt näherkommen.

Weitere Infos

Web: https://www.nutrition-hub.com/
Facebook: https://www.facebook.com/NutritionHubGermany/
Facebook: https://www.facebook.com/NutritionHubInternational/
Instagram: https://www.instagram.com/nutritionhubofficial/

*Dieser Post enthält unbezahlte Produktplatzierungen/Verlinkungen.