Rezept: Gebratener grüner Spargel mit Runzelkartöffelchen und Cashew-Hollandaise | Fette Beete Krefeld

Titelbild: VeggieWorld // Lars Walther 

Spargel – ein Gemüse, von dem wir in den Monaten von April bis Juni nicht genug bekommen können.

Für das VeggieWorld Podcast Format „Herdgeflüster“ haben Jessica und Kristina von der Fetten Beete aus Krefeld ein leckeres Rezept kreiert. Die Komposition aus gebratenem grünen Spargel, Kartoffeln und Cashew-Hollandaise möchten wir dir natürlich nicht vorenthalten. Viel Freude beim Nachkochen!

Drucken

Gebratener grüner Spargel mit Runzelkartöffelchen und Cashew-Hollandaise

Gericht Main Course
Keyword grüner spargel, hauptgericht, kartoffeln, sauce hollandaise, spargel
Portionen 4 Personen

Zutaten

Für den Spargel

  • 1,5 kg grüner Spargel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 EL Olivenöl

Für die Kartoffeln

  • 1,5 kg kleine Kartoffeln Drillinge
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuter nach Geschmack Rosmarin, Thymian, Kräuter der Provence

Für die Hollandaise

  • 150-200 g Cashewkerne
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 4 mittlere Kartoffeln mehlig kochend
  • etw. Weißweinessig
  • 1 Spritzer Zitronensaft-Konzentrat
  • ½ TL Kurkuma
  • etw. Kala Namak Schwefelsalz
  • 1-2 EL Margarine
  • 2-3 EL Alba-Öl veganes Butteröl
  • 2-3 EL Hefeflocken nach Geschmack

Anleitungen

Cashew-Hollandaise

  1. Möhre, Zwiebel und die Kartoffeln in grobe Würfel schneiden und zusammen mit den Cashewkernen in einen Topf geben

  2. Wasser zugeben bis die Zutaten gerade so bedeckt sind und alles kocht

  3. Hitze reduzieren, sobald das Wasser kocht und köcheln lassen. Die Zutaten dürfen richtig schön weich werden.

  4. alle Hollandaise-Gemüse-Zutaten inklusive des Restwassers aus dem Topf in einen Hochleistungsmixer oder Stabmixer geben und cremig mixen

  5. Kala Namak, Kurkuma, Essig, Zitrone, Margarine und Alba-Öl hinzugeben und weiter mixen

  6. Ist die Hollandaise noch zu fest, einfach Wasser hinzugeben. Sollte noch Salz fehlen, aber der Eigenschmack durch das Kala Namak Salz schon sehr intensiv sein, könnt ihr mit normalen Salz würzen

Runzelkartöffelchen

  1. Kartoffeln mit Schale gründlich waschen und in eine Schüssel geben

  2. Öl, Salz, Pfeffer und Wunschkräuter dazu geben

  3. Bei Runzelkartöffelchen kann eigentlich nichts schief gehen. Ihr braucht so viel Öl, dass ihr alle Kartoffeln gut damit benetzen könnt – jede Kartoffel sollte Öl abgekommen. Entsprechend alles gut untereinander mischen

  4. Kartoffeln auf ein Backblech geben und bei 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 20-30 Minuten im Ofen backen

  5. Mit einem Messer in die Kartoffel stechen, um den Garpunkt festzustellen. Die Schale der Kartoffeln sollte „runzlig“ aussehen

Gebratener grüner Spargel

  1. Grünen Spargel waschen, die Enden abschneiden und nicht schälen

  2. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Spargel anbraten

  3. Achtung: der Grad zwischen herrlichen Röstaromen und verbrannt ist schmal!

  4. Wenn der Spargel rundherum angebraten ist, könnt ihr etwas Wasser angießen – nur wenig – und abwarten bis es in der Pfanne wieder verdampft ist. Dadurch wird der Spargel perfekt gar.

  5. mit Salz, Pfeffer, etw. Zitrone, Ahornsirup und Knoblauch würzen

Rezept-Anmerkungen

Eure Hollandaise bekommt den Originalgeschmack vor allem durch das Kala Namak (Ei-Geschmack), das Albaöl (Butter-Geschmack), den Essig (Säure) und den Mix aus Cashews und Gemüse (Konsistenz). Wer allerdings kein Alba-Öl zu Hause hat oder es etwas fettärmer mag: Die Sauce schmeckt auch ohne Öl und Margarine gut. 😉 

 

Grüner Spargel besteht übrigens zu einem großen Teil aus Wasser und ist daher sehr kalorienarm. Zusätzlich stecken in dem grünen Gemüse viele Nährstoffe wie Vitamin A, Kalium und Vitamin C – perfekt also als gesunde Beilage mit leicht nussigem Geschmack. 

Wenn du das Rezept nachkochst, kannst du gleichzeitig Jessica, Kristina und Lars beim Kochen zuhören. Hier geht es zur Podcast-Folge. 

Guten Appetit!