Warum vegetarisch oder vegan ernähren – oder gar leben?

© Africa Studio / Fotolia

Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, auf Fleisch und Fisch zu verzichten – oder sogar komplett auf alle tierischen Produkte wie Milch und Milchprodukte, Eier oder auch Honig. In Deutschland soll es inzwischen schon ungefähr 1.000.000 Veganerinnen geben, rund 10% der Bevölkerung ernährt sich vegetarisch. Tendenz: Stark steigend!

Doch warum ändern so viele Menschen ihre Ernährung? Gibt es den einen Grund – oder hat jeder Einzelne eine andere Motivation, tierische Produkte vom eigenen Speiseplan zu verbannen? Die Antwort liegt wohl irgendwo dazwischen.

Man könnte sagen, dass es drei Hauptmotivationen für eine vegetarische oder vegane Ernährung gibt: Ethische Gründe, gesundheitliche Gründe und ökologische Gründe. Schauen wir uns doch mal diese ein wenig näher an.

Ethische/moralische Gründe

Wenn ihr nicht (mehr) dafür (mit-)verantwortlich sein möchtet, dass für euren Konsum Tiere sterben, so werdet ihr aus ethischen oder moralischen Gründen vegetarisch oder vermutlich sogar eher vegan leben, denn bei einer vegetarischen Ernährung nimmt man weiterhin in Kauf, dass Tiere für den eigenen Speiseplan sterben müssen.

Milchkühe werden beispielsweise vor allem in der Massentierhaltung dazu getrieben, unnatürlich große Mengen an Milch zu erzeugen. Kühe geben aber nicht »einfach so« Milch, sondern müssen dafür immer wieder geschwängert werden. Das heißt auch, dass sie jedes Mal ein Kalb gebären. Und das wird, falls es männlich ist, mit hoher Wahrscheinlichkeit ein nur kurzes Leben haben, bevor es geschlachtet und u.a. zu Kalbsschnitzel verarbeitet wird. Kühe, die ein solches Dasein fristen, werden nur wenige Jahre alt – 4-5 vielleicht, statt 20-25 Jahren, die sie üblicherweise alt werden.

Konsequenter ist es also, gleich eine vegane Ernährungsweise zu wählen, wenn man das Leiden von Tieren nicht unterstützen möchte. Noch konsequenter ist eine komplett vegane Lebensweise, bei der man nicht nur auf seine Ernährung achtet, sondern auch bei Kleidung, Kosmetik, Reinigungsmitteln und in anderen Bereichen darauf achtet, dass dafür kein Tier leiden musste.

Gesundheitliche Gründe

Immer mehr Menschen entscheiden sich vermutlich in erster Linie aus gesundheitlichen Gründen für eine vegetarische oder vegane Ernährungsweise. Dass der Verzicht auf tierische Produkte zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, wird inzwischen wohl nicht mehr angezweifelt. Bestätigungen bekommen wir glücklicherweise regelmäßig durch zahllose Untersuchungen von angesehenen Universitäten und Ernährungsinstituten.

Die Entstehung von Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Herzkrankheiten oder Diabetes Typ 2 wird in hohem Maße durch den Verzehr von tierischen Produkten begünstigt – und umgekehrt kann eine pflanzenbasierte Ernährung davor schützen, krank zu werden oder sogar Krankheiten wie Diabetes heilen.

Immer mehr Mythen wie »Milch macht starke Knochen« oder »Fleisch gibt dir Kraft« werden eindeutig widerlegt. Es gibt viele Argumente dafür, mehr Gemüse auf den Teller zu packen und auf tierische Produkte komplett zu verzichten. Alle Nährstoffe (bis auf B12, dazu in einem späteren Beitrag mehr) kann man über eine ausgewogene pflanzenbasierte Ernährung problemlos zu sich nehmen.

Ökologische Gründe

Der Verzehr von tierischen Produkten hat nicht nur für uns persönlich, sondern auch für Umwelt und Klima weitreichende negative Konsequenzen. Täglich verschwinden riesige Flächen an Regenwald, um Platz für den Anbau von Soja oder Mais zu schaffen, die als Tierfutter verwendet werden. Viele Tierarten stehen vor dem Aussterben, gerade auch in unseren Meeren.

Der Bedarf an Ressourcen wie Trinkwasser, Boden oder auch Öl ist unvorstellbar groß, um den weltweiten Hunger nach Fleisch zu stillen. Hinzu kommen weitere Umweltschäden durch den großzügigen Einsatz von Medikamentenoder Pestiziden in der Massentierhaltung.

Dabei ist der Verzehr von Fleisch auch noch sehr ineffizient: Für die Produktion von 1 Kilogramm Fleisch benötigt man bis zu 16 Kilogramm Futter und 16.000 Liter Wasser. Hunderte Millionen von Menschen leiden an Hunger, gleichzeitig wird in armen Ländern Afrikas Getreide und Soja für Tierfutter angebaut, welches nach Europa exportiert wird.

Es gibt natürlich noch weitere Gründe dafür, pflanzenbasiert zu leben, zum Beispiel religiöse. Bei den Meisten dürfte einer dieser oben genannten Gründe vermutlich der Hauptgrund zur Umstellung gewesen sein. Beschäftigt man sich intensiver mit dem Thema, kommen aber in der Regel eben auch andere Gründe dazu.

Warum habt ihr euch entschieden, auf Fleisch und tierische Produkte zu verzichten? Was war für euch der wichtigste Grund?